Das MOTOJET® V2 Plus ist die Spitze der Evolution der 2-Zylinderboards. Seit geraumer Zeit baut MOTOJET® bereits Boards mit zwei Zylindern – das V2 Plus ist in Sachen Hubraum und Leistung die höchste Ausbaustufe.

Verkaufspreis in Deutschland inkl. 19% MwSt

10.590 €

BEI UNS GRUNDSÄTZLICH MIT SERIENNUMMER, PAPIEREN UND RECHNUNG!

Video vom MotoJet V2 Plus Test bei JetSurfing Nation

SPORTLICH

Das MOTOJET® V2 Plus ist auf den ersten Blick identisch mit den Boards aus dem Hause JETSURF®.

Bei genauerem Hinsehen offenbaren sich jedoch klare Unterschiede. Diese stellen wir Euch hier mal vor.

KRAFTWERK

Der 2-Zylindermotor des MOTOJET® V2 Plus – schon optisch sehr ansprechend. Befeuert wird der Motor über zwe Vergaser.

Der Motor ist wassergekühlt – das Wasser wird über eine Zapfdüse an der Turbine abgenommen und über einen Kontrollstrahl an der Steuerbord-Seite und den wassergekühlten Auspuff ausgestoßen.

Eine von der Kurbelwelle angetriebene Lichtmaschine generiert den Strom für die Zündung. Batteriestrom aus dem Steuergerät ist notwendig für den Anlasser und die elektrische Bilgepumpe. Die elektrische Bilgepumpe wird durch unterdruckgestützte Absaugung ergänzt.

TECHNIK

Der Anlasser wird von den CNC-gefrästen und eloxierten Motorträgern gehalten.

Das Bild zeigt das Ritzel, welches über ein Ausrücklager in das Schwungrad der Kurbelwelle greift. Das berühmt-berüchtigte Freewheel-Bearing ist somit überflüssig.

Sämtliche Bauteile sind hochwertig CNC-gefräst und die Oberflächen veredelt. Die Kabel sind wasserdicht ummantelt.

RUMPF

Hochwertiges Carbon und edle Qualitätsanmutung lassen auch den Rumpf und die Anbauteile zum Augenschmauss werden.

Präzise gefräste Seitenfinnen, Hauptfinne und Plugs für die ungenutzten Seitenfinnen-Schächte überzeugen.

TURBINE

Die Turbine des MOTOJET® V2 Plus geht neue Wege – CNC-gefrästen Gehäuse aus 7075 Luftfahrt-Aluminium, 12mm Welle und ein Impeller aus Titan halten einiges aus.

Das Fahren auf Gewässern mit Verunreinigungen wird hiermit nicht mehr zur finanziellen Mutprobe. Der Impeller ist robust und zerbricht nicht beim Kontakt mit Seegras, Ästen usw.

Fittinge aus Edelstahl halten die Kühlschläuche sicher fest und korrodieren auch im Salzwasser nicht.

IMPELLER

Sorgenfreies MotoSurfen. Der Impeller überzeugt durch Präzision und das Material – Titan, wie man es aus Luft- und Raumfahrt kennt.

KONTROLLE

Alles unter Kontrolle mit dem Control Handle. Ein großzügiger Trigger zur Bedienung mit Zeige- und Mittelfinger lässt die Hände auch bei langen Fahrten nicht ermüden.

In den rot eloxierten Ring wird der magnetische Kill-Switch eingeführt. Ist dieser eingesteckt, ist das Board “scharf” geschaltet.

Es geht los, sobald der schwarze Start-Knopf gedrückt wird. Der Anlasser dreht kurz und der Motor springt an.

Zum Ausschalten wird einfach der Kill-Switch gezogen. Damit er nicht verloren geht, ist er an einem Armband mit einem kleinen Austriebskörper. Man findet ihn also auch dann wieder, wenn er mal ins Wasser fällt.

IMPRESSIONEN


VIDEO VON JETSURFING NATION

Mike Zed von JetSurfing Nation hat das MOTOJET V2 Plus auf Herz und Nieren getestet und ein schönes Video produziert. Schaut es Euch an!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


ERSTE SCHRITTE MIT DEM MOTOJET® V2 PLUS

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Scroll to Top
Open chat